Herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage
          Die Kernstadt Steinheim hat ca. 8.500 Einwohner und liegt in Ostwestfalen

Rückblick auf vergangene Veranstaltungen 2018


Sonntag, 25. November 2018
Kolpinggedenktag

Der Kolpinggedenktag begann am Samstagabend mit einer hl. Messe in der Pfarrkirche, die vom Präses Ansgar Heckeroth zelebriert wurde. 

Eine festlich gedeckte Frühstückstafel war am Sonntagmorgen von fleißigen Helferinnen und Helfern hergerichtet worden. 
Nach dem Frühstück konnte das Leitungsteam zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vornehmen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Bernhard und Renate Echterling, Klaus und Dagmar Finkeldey, Christine Fabian, Thorsten Günter, Stephan Myschik und Uta Lesch geehrt. Auf 60jährige Mitgliedschaft können Rudolf Nölker und Karl Josef Kriete zurückblicken.  Getreu dem Zitat des Gesellenvaters „Anfangen ist oft das Schwerste, aber Treubleiben das Beste“ bekamen alle entsprechende Auszeichnungen. 

Nach gut der Hälfte seiner Amtszeit informierte Bürgermeister Carsten Torke über die Projekte, die seit seiner Wahl behandelt wurden, zur Zeit laufen und was weiter geplant ist. Das Referat war sehr umfangreich und kann nur in Stichworten wiedergegeben werden.
So steht der Umbau der Förderschule zu einem Kultur- und Bildungszentrum kurz vor dem Abschluss. Es soll Heimat werden für den Jugendtreff und der Junge Kultur. Die multimediale und moderne Stadtbücherei hat ihren Betrieb neu aufgenommen. Auch die Musikschule übt bereits in den neuen Räumen. Die Renovierung der Realschul-Aula steht vor der Fertigstellung. Der "Emmerauen Park“ wurde weiterentwickelt, einige Maßnahmen werden noch erfolgen. Erfolgreich verlief auch die Bündelung der Gewerbeschau, Ausbildungs- und Jobbörse und dem Stadtfest.
Um Steinheim als Bildungsstandort zu festigen, ist der Erhalt und Ausbau der Kindergärten und weiterhin der Grund- und Realschule und des Gymnasium sehr wichtig. Schulen wurden und werden modern ausgestattet, damit sie auch wettbewerbsfähig zu Nachbarkommunen sind (energetische Sanierung der Schulen, Herstellen der Barrierefreiheit, Laufbahn, Kunstrasenplatz, Modernisierung der Aula und Schulhöfe, schnelles Internet, moderne IT-Ausstattung etc.). Die Beförderung von Schülern anliegender Kommunen zu unseren Schulen ist leider sehr schwierig. Der Bau eines Bike- und Skaterparks im Bereich Schulzentrum soll nach Anregung aus Bürgersprechstunden erfolgen.
Auch für die ältere Generation wurde und wird was getan. Das Angebot an barrierefreies Wohnen muss erhalten und wenn nötig weiter ausgebaut werden z.B. Entwicklung Quartier Detmolder Str. und „Villa Wiegand“. 
Wichtig ist auch die Sicherung der medizinischen Versorgung auf qualitativ hochwertigem Niveau und der Erhalt unseres Krankenhauses. Aufwertung des StO Steinheim durch Neugestaltung Parkplatz, Busumfahrt, Errichtung der Krankenhausküche u.a. Die Rettungswache soll mit einem zweiten RTW aufgestockt werden.
Die Integrationspolitik wird vorangetrieben, um Flüchtlinge und Asylanten zu integrieren, mit gesellschaftlichen Blick auf Bildung und Arbeit.
Ein besonderes Anliegen war Carsten Torke immer, Bürgermeister aller Ortschaften zu sein, mit dem Ziel, dass lebendige gesellschaftliche Leben in den Ortschaften zu erhalten und zu fördern.  Bessere Busverbindung, Ausweitung und Förderung des Projektes „GEIST“ für die Ortschaften, die starken Dorfgemeinschaften finanziell unterstützen, kleinere Dorferneuerungsmaßnahmen tätigen usw.
Sehr aktiv geht der Bau von Bürgerradwegen (Verein ländlicher Raum) voran. Viele Radwege wurden gebaut, z.B. Billerbeck- Steinheim, Vinsebeck-Ottenhausen, Vinsebecker Straße. In Planung sind Radwege Sandebeck-Leopoldstal und Ottenhausen-Steinheim.
Ein großer Brocken ist die Sanierung und der Umbau der Stadthalle. Die ersten Maßnahmen sind erfolgt, man hofft auf eine Fertigstellung bis Anfang 2020. Weiterhin geplant sind z.B. die Erweiterung des Neubaugebietes „Steinwarts Feld“, Entwicklungen im Stadtumbau Prozess Wöbblerstr./Bellerstr., Lipper Tor und Höxterstr. Verkehrstechnisch soll der Innerstädtische Ring ausgebaut und umgestaltet werden. Auch das Projekt Entlastungsstraße Bereich Schiederstraße und Schorrberg wird weiterverfolgt. 
Aktuell ist Steinheim „Fair Trade Town“ geworden und neben Bad Driburg die 2. Kommune im Kreis Höxter. Der Breitbandausbau soll vorangetrieben werden, ebenso wie Maßnahmen zum Klima und erneuerbarer Energie. Die aktive Wirtschaftspolitik der vergangenen Jahre  für Steinheim muss fortgeführt werden. Zusammen mit Verwaltung und Politik soll eine weitere zukünftige Entwicklung erfolgen, an dem alle Akteure beteiligt werden.
.Wichtige Punkte für die Zukunft sind die Personalplanung innerhalb der Stadtverwaltung und das Fortführen der soliden Haushaltspolitik.Abschließend sagte Carsten Torke, dass er sich freut, ein Teil des „Mosaiks Steinheim“   zu sein und den „Job“ sehr gerne ausübt.
Das gemeinsame Singen des Kolpingliedes beendete die Veranstaltung.
W.G.



Samstag, 10. November 2018
Gemütlicher Abend mit Buffett
Was sich den Teilnehmern beim gemütlichen Abend im Begegnungszentrum bot, war wieder sensationell. Helga Lohre und ihr Helferteam hatten sich einiges einfallen lassen. Ein ansprechendes Buffet, mit viel Liebe zubereitet: Räucherlachs, geräucherte Forellenfilets,  Rucola-Röllchen, Melonenwürfel mit Schinken, Kassler Braten, Schnitzel, Frikadellen, Schweinefilet mit Bacon, Schnitzel-Schichtbraten usw. 
Sechs
verschiedene hausgemachte Salate und ein herzhaftes Käsebrett standen ebenso auf der Speisekarte. Verschiedene leckere Nachtisch-Variationen wie Walnuss-Parfait mit Beeren, Kaffee-Granite auf Organgen-Mascarpone-Creme rundeten das Angebot ab. Es gab einfach alles, was das Herz (Mund)  begehrte.
Es war ein weiteres kulinarisches Highlight im Programm unserer Kolpingsfamilie. Die Teilnehmer waren begeistert und verlebten gemütliche Stunden in geselliger Runde bei regem Gedankenaustausch.
W.G.
Weitere Bilder in der Bildergalerie Fotos 2018







Montag, 05. November 2018
Äthiopien - ein Land im Ausnahmezustand

Kindergarten in Lalistu Anger

26 Kolpinger und Interessenten verfolgten einen ansprechenden Bericht. Am 5. November 2018 besuchte uns Klaus Krekeler vom Projekt „MenschzuMensch“, welches wir im Jahr 2017 mit einer Spende von 1500,-€  (Erlös von der Kreative) unterstützten.
Er hatte Bilder von seinen Projekten im Gepäck, die er mit seiner Frau Rosi vor über 20 Jahren ins Leben gerufen hat. Sie reisten mit der Absicht nach Äthiopien „für die Ärmsten der Welt etwas Gutes zu tun.“ Aus ihrem anfänglichen Willen hat sich inzwischen ein Projekt mit etwa 1500 Patenschaften für Kinder entwickelt.
Beim Vortrag wurde deutlich, wie sehr ihnen die Frauen und Kinder am Herzen liegen. Zahlreiche Kindergarten/Schulprojekte konnten bereits verwirklicht werden. So sieht doch der Kindergartenalltag ganz anders aus als bei uns.In einem Kindergarten gibt es 120 Plätze, die auf eine Vormittags- und auf eine Nachmittagsgruppe aufgeteilt werden, aber das wichtigste ist: alle Kinder bekommen eine Mahlzeit. Im Kindergarten beginnt auch das Lernen, die Kinder sind neugierig und sehr wissbegierig.

Zum Abschluss überreichten wir eine weitere Spende in Höhe von 200 Euro, um das Projekt weiter zu unterstützen. Eines ist gewiss - das Geld kommt in voller Höhe an - dort wo es gebraucht wird! Das Ehepaar Krekeler steht auch in enger Verbindung mit dem Weltladen aus Steinheim.   H.L.

www.menschzumensch.org

Link für weitere Infos zu Patenschaften und Projekte von Rosi und Klaus Krekeler in Äthiopien.

 

Priester Abba Tesfaya beim Unterricht

     



Sonntag, 28. Oktober 2018

Seniorennachmittag mit Kaffeetrinken

Einen schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen konnten 31 Besucher im Bildungszentrum am Piepenbrink verbringen. Markus Brexel informierte die Anwesenden mit Film und Fotoaufnahmen über Taize. Seinen Erfahrungsschatz über den Ort der Ökomenischen Bruderschaft mit mehr als 120 Brüdern aus der ganzen Welt teilte er erfrischend mit den Zuhörern. Ein Ort der Begegnung, ähnlich einem großen Zeltlager hauptsächlich für Jugendliche. Dreimal 1/2 Stunde beten am Tag für bis zu 6.000 Teilnehmer (in den Sommermonaten ) kein Problem. Jeder Tag nach dem Morgengebet und kleinem Frühstück, beginnt mit einer Bibeleinführung und einigen Fragen dazu, die in Kleingruppen erarbeitet werden. Die Versorgung der Besucher und Pflege der Anlagen wird bei Arbeitseinsätzen gleichermaßen von allen geleistet. Ein Miteinander, ein auf einander Rücksicht nehmen. Spaß und der persönliche Austausch kommen in den Freizeiten nicht zu kurz. TAIZE ist eine Reise wert.  
H.B.



Freitag, 26. Oktober 2018
Besuch im Miele Stammwerk Gütersloh

Pünktlich um 8.15 Uhr startete unser Bus der Firma Schröders Reisetreff, Steinheim mit 32 Teilnehmern zu einem Besuch zum Miele Stammwerk nach Gütersloh. Freundlich wurden wir im Miele Showroom empfangen. Während einer kurzen Begrüßung von zwei ehemaligen Mitarbeitern ließen wir uns den gereichten Kaffee mit belegten Brötchen schmecken.
Zunächst ging es dann ins hauseigene Museum, wo wir einiges von der Firmengeschichte erfuhren.
Das Unternehmen wird bereits seit 1899 in der 4.Generation als unabhängiges Familienunternehmen erfolgreich geführt, das sich gegenüber seinen Eigentümern, Beschäftigten, Kunden, Lieferanten, der Umwelt und der Gesellschaft in gleicher Weise verpflichtet fühlt.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Herstellung von Hausgeräten für die Küche, Wäsche- und Bodenpflege sowie Geräte für den Einsatz in Gewerbebetrieben oder medizinischen Einrichtungen („Miele Professional“). Die vertrauenswürdigste und begehrenswerteste Premiummarke der Welt zu sein, lautet die strategische Vision.
Im Geschäftsjahr 2017/2018, das am 30. Juni 2018 endete, hat das Unternehmen 4,1 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 167 Millionen Euro oder 4,3 Prozent. Auf dem deutschen Heimatmarkt wuchs das Unternehmen auf 1,21 Milliarden Euro (plus 2,4 Prozent). Die Miele Gruppe beschäftigt weltweit 20.098 Menschen, davon 11.225 in Deutschland (Stichtag 30. Juni 2017).


Zur Zeit werden ca. 500 Azubis in ca. 30 Berufen ausgebildet.  In Deutschland arbeiten 92,8% der Mitarbeiter Vollzeit. Der neuerrichtete Kindergarten hat 65 Plätze anzubieten. 
Neben dem Stammwerk sind noch sieben weitere Werke in Deutschland und vier weitere im Ausland in denen viele Komponenten der großen Produktpalette gefertigt und verbaut werden. Weltweit ist Miele derzeit in 47 Ländern mit eigenen Vertriebsgesellschaften vertreten und in rund 50 weiteren über Importeure.
Im Museum erlebten wir die „Geschichte des Waschens“, sowie die Entwicklung des Unternehmens. Es gab von der ersten Milchzentrifuge bis zum Waschautomaten, Geschirrspüler und Staubsauger viel zu sehen.
Nach dem sehr informativen Besuch im Museum ging es in das Presswerk und die Vorfertigung.
Gut gestärkt nach einer Mittagspause in einem der Betriebsrestaurants, besichtigten wir eine Montagelinie in der Endmontage für Waschautomaten. Es werden ca. 4000 Waschautomaten am Tag gefertigt.  Hier erhielten wir Informationen zum Aufbau moderner Waschautomaten und besuchten das beeindruckende Hochregallager, das  nach dem „Chaostischen Prinzip“ geführt wird.
Zum Abschluss besichtigten wir im Showroom die aktuellen Miele-Produkte. Nach der Verabschiedung unserer beiden Kundenbetreuer fuhren wir wieder nach Steinheim. Es war ein sehr informativer, beeindruckender Tag in der Welt der Haushaltsgeräte, die uns tagtäglich die Arbeit erleichtern.
H.L.








Freitag, 19. Oktober 2018
Treffen für Jung und Alt
Am 19. Oktober trafen sich acht Kolpinger im BZ zu einem netten Abend, um bei zwanglosen Gesprächen allerlei aktuelle Themen zu diskutieren. Viel Spaß und Freude bereitete den Teilnehmern das Jenga-Geschicklichkeitsspiel „Verflixter Turm“ Mit leckeren Bratwürstchen wurde auch die Grillsaison am BZ beendet. 


Samstag, 13. Oktober 2018
Bastelstunde
19 Kinder hämmerten bei herrlichem Wetter vor dem BZ, um herbstliche Motive auf Holz entstehen zu lassen. Diese wurden dann noch mit bunten Fäden bespannt und fertig waren die schönen Dekobretter. Die jungen Künstler waren zufrieden und hatten einen kurzweiligen Nachmittag. Ob die Kunstwerke nun im eigenen Garten, vor der Haustür oder als Geschenk bei lieben Verwandten stehen, sie erfreuen auf jeden Fall und sind ein echter Hingucker. 


Samstag, 06. Oktober 2018
Waffelaktion
Am ersten Samstag im Oktober hatte unser Waffelteam wieder einen Stand im Center am Speicherturm aufgebaut. Dort wurden knapp 400 Waffeln gebacken und Kaffee angeboten. Der Verkaufserlös ist für das Begegnungszentrum bestimmt. Allen HelferInnen und allen Waffelteigspendern sei ein recht herzliches Dankeschön gesagt.                                                      


Freitag, 21. September 2018
Bogenschießen
Zehn Kolpinger versuchten auf der Wiese am BZ mit Pfeil und Bogen auf die Zielscheibe zu schießen. Es zeigte sich, dass es als Ungeübter gar nicht so einfach ist voll ins Schwarze zu treffen. Zur Stärkung gab es leckere Bratwürstchen vom Grill.        


Sonntag,  09. September 2018
Rätselrallye im Tierpark Olderdissen
Bei wunderschönem Wetter fuhren 20 Mitglieder der Kolpingfamilie zum Hêimattierpark Olderdissen in Bielefeld. Mit Fragebögen versehen, sollten Fragen rund um den Tierpark und seine Tiere beantwortet werden, um das Lösungswort und damit den Treffpunkt zu finden.
Die Kinder lasen aufmerksam die Hinweisschilder zu Bären, Vielfraßen, Wildscheinen und vielen anderen Tieren durch, um so die kniffligen Fragen beantworten zu können. Wer weiß schließlich schon, welches Tier der Urahn des heutigen Hausschafes ist oder wie das weibliche Tier beim Damwild heißt. 
Zum Abschluss gab es Kaffee und Kuchen unter freiem Himmel und die Kinder konnten sich auf dem Kinderspielplatz austoben.



Juni bis August 2018
Nordic-Walking im Steinheimer Wald
Ja, wo laufen sie denn…
Wie auch in den letzten Jahren haben es sich viele Kolpinger nicht nehmen lassen, am donnerstäglichen Nordic-Walking teilzunehmen. Natürlich dürfen auch Nicht-Kolpinger teilnehmen und die waren dieses Jahr sogar in der Überzahl. Von Anfang Juni bis Ende August haben wir bei Super-Sonnenschein den Steinheimer Wald unsicher gemacht. In fröhlicher Gesellschaft läuft alles wie geschmiert und so merkt man gar nicht, wie man ganz nebenbei Fitness, Kondition und Kraft durch das regelmäßige Training steigert. 
Leider ist der Sommer nun schon wieder um, aber ich freue mich jetzt schon darauf, euch im nächsten Jahr beim gemeinsamen Walken wiederzusehen!    (Heike Löneke)



Freitag, 13. Juli 2018  
Fahrradtour
"Lasst uns vor den Ferien noch einmal Fahrrad fahren".
Unter diesem Motto trafen sich 13 Kolpinger am 13. Juli um 18.30 Uhr am Begegnungszentrum. Wir fuhren über den Wiechersweg in Richtung Reithalle nach Eichholz. Von dort ging es in Richtung Vinsebeck, Bergheim und Eichholz durch die Eversche Drift wieder nach Steinheim zurück. 
Nach gut 18 km erreichten wir wieder das Begegnungszentrum. Auf der neuen Terrasse ließen wir den Abend bei Bratwurst, Getränken und informativen Gesprächen ausklingen.


Juni / Juli
Fußball WM im BZ
Viermal trafen sich Fußballanhänger im BZ um Spiele der WM in Gemeinschaft zu gucken. Zwei Spiele der deutschen Mannschaft und die beiden Halbfinals besuchten ca. 70 Personen. Durch das frühe Ausscheiden unseres Teams fanden keine weiteren Spiele Interesse.         


Sonntag, 24. Juni 2018
Familiennachmittag mit Menschenkicker
Beim diesjährigen Menschenkicker-Turnier lieferten sich am Piepenbrink zehn Mannschaften, zunächst in zwei Gruppen, hochkarätige spannende Spiele. Neben den Teams der Kolpingsfamilie, Kolpingjugend und Kreiselnarren, nahmen befreundete Mannschaften - Prinz und Gefolge der StKG, Manteou Renner, Freiwillige Feuerwehr,  Junge Kultur, 1. Kompanie, Kempoka Ryu und das Team Brexel - teil. 
Nach insgesamt 20 Spielen der Vorrunde belegten die Teams der Kolpingsfamilie und der Kreiselnarren in ihren Gruppen jeweils ungeschlagen die ersten Plätze. In den beiden Halbfinalspielen unterlang zunächst das Brexel-Team den Kreiselnarren. Die Mannschaft der Kolpingjugend bezwang die Kolpingsfamilie.
In dem Match um Platz drei siegte dann die Kolpingsfamilie über das Team Brexel mit 3:1. Im Finale besiegten - in einem spannenden Spiel - die Kreiselnarren mit einem „Golden Goal“ Tor in der Verlängerung die Mannschaft der Kolpingjugend mit 4:3.  

Die vier besten Teams erhielten Geldgutscheine, gesponsert von der Vereinigten Volksbank eG,  und ein 30 Liter Fass Bier, traditionell gespendet vom „Zum Körter“ Hans Lange.

Aber es wurde nicht nur Fußball gespielt. Im Rahmen des Familiennachmittages  bestanden für die Kinder Möglichkeiten sich mit interessanten Spielen und Aktivitäten zu vergnügen. Natürlich war für Verpflegung mit Kaffee, Kuchenbufett,  Bratwurst und Getränken bestens gesorgt. Besonders gut angenommen wurde das Kuchenbufett.  Es war ein rundum wunderbarer Tag, der allen Spaß gemacht hat und die gute Harmonie zwischen Steinheimer Vereinen und Gruppierungen festigte. 


 

Freitag, 25. bis Sonntag 27. Mai 2018
Tolle dreitägige Ammerland Fahrt zum Zwischenahner Meer und Umgebung
Endlich ging es los. Die langersehnte Dreitagestour nach Bad Zwischenahn wurde pünktlich von unserem Orgateam Helga Lohre und Werner Günter gestartet. Am Freitagmorgen um 7.15 Uhr fuhr unser Bus mit 41 Kolpingern ab,  und unser Busfahrer Willi Kröger brachte uns sicher zu unserem ersten Programmpunkt, der Besichtigung der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ). Die 2 ½ stündige Führung mit einem kleinen Imbiss war sehr informativ, und wir konnten hinter die Kulissen einer Zeitungsproduktion schauen. 
Beeindruckt von dieser Vielfalt an Informationen und das Fortschreiten der digitalen Möglichkeiten verließen wir Osnabrück und fuhren nach Oldenburg, wo wir die Innenstadt erkunden konnten. 
Nach einem zweistündigen Aufenthalt ging es nun weiter zu unserer Unterkunft nach Apen-Bucksande, wo uns die Familie Gerrit Reil empfing. Ruckzuck waren die Zimmer verteilt und nach einer kurzen Pause fuhren wir nach Bad Zwischenahn in die Ahrenshof Hütte, wo es leckeres Gegrilltes, tolle Salate und interessante Dips gab. 
Nach einem reichhaltigen Frühstücksbufett, das keine Wünsche offen ließ, fuhren wir mit der Bimmelbahn Emma rund um das Bad Zwischenahner Meer. Vom Lokführer wurden wir mit vielen Informationen versorgt. Es gibt hier ca. 320 Baumschulen, wobei die größte die Fa. Bruns ist. Auf dem Gelände fuhren wir durch einen schönen Rhododendronpark und konnten die schön gestalteten Bäume begutachten. Ein Baum kann da schon mal bis 45.000,-- Euro kosten. Sie werden in die ganze Welt verschickt. Auch das Hermann Löns Gasthaus und die Rügenwalder Mühle wurden uns auf der Rundtour gezeigt. 
Nach dieser schönen Tour hatten wir den Resttag zur freien Verfügung und man konnte eine Schiffsfahrt unternehmen oder spazieren gehen. Bei strahlend schönem Wetter ließen es sich alle gutgehen, und man freute sich schon auf das Schlemmer-buffet am Abend. Man ließ es sich schmecken und bei guten Gesprächen endete ein weiterer Tag.
Nach dem Frühstück ging es in den Park der Gärten, den wir auf eigene Faust erkunden konnten. Die wundervoll arrangierten Anlagen und die Vielfalt an Blumen erfreuten alle. 
Mit guten Eindrücken für die eigene Gartengestaltung ging es weiter Richtung Osnabrück, wo wir es uns in der Darpvenner Diele gut gehen ließen. Es gab in ländlicher Umgebung tollen Kuchen und Kaffee satt. Nach dieser Stärkung ging es zurück in unsere Heimat, wo wir um 18.45 Uhr eintrafen. 
Ein herzliches Dankeschön für diese gelungene Fahrt an das Orgateam Helga und Werner mit ihren Partnern und für die sichere Fahrt Willi Kröger. Man wünscht sich in zwei Jahren  vielleicht eine Wiederholung, und ich sage nochmals, im Namen aller Teilnehmer, vielen Dank.


Februar bis Mai
Rückenschulung für Sie und Ihn
Mitte Mai ging wieder ein Kursus in wirbelsäulenschonender Gymnastik erfolgreich zu Ende. Etwa 30 Kolpinger und Gäste erlernten an  zehn Abenden, wie man Problemen und Beschwerden an der Wirbelsäule entgegen wirken kann. Rückenfreundliche Verhaltensweisen, Entspannungstechniken, Übungen zur Kräftigung der Rücken- und Rumpfmuskulatur u.a. bildeten die Inhalte dieses Kursangebots unter der Leitung von Uta Lesch. Am 13.09. beginnt ein neuer Kurs.                                     


Sonntag, 06. Mai 2018
Familienmesse anlässlich des Josefschutzfest
Wegen schlechter Terminmöglichkeiten haben wir in diesem Jahr das Josefschutzfest in größerer Form ausfallen lassen. Am Sonntag, dem 06. Mai, feierten wir morgens in der Pfarrkirche eine hl. Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder unserer Kolpings-familie. Diese war hervorragend von Petra Schübeler mit einigen Kindern vorbereitet und mitgestaltet worden. 
Das Herz war das zentrale Thema des Familiengottesdienstes am 6. Mai. Die Jüngsten unserer Kolpingsfamilie hatten hierzu Gebete, Meditationen, Fürbitten und Aktionen vorbereitet. 
Wofür unser Herz brennen soll und was es erleuchtet, wurde durch ein Herz aus Kerzen dargestellt. Herzen wurden auch am Ende der Messe verschenkt, indem jeder Gläubige ein Bonbon mit einem Herz bekam. Ein ganz herzlicher Dank gilt den kleinen fleißigen Helfern, die diesen Gottesdienst bereichert haben.

 


Freitag, 04. Mai 2018
Maiwanderung mit Maiandacht

Bei gutem Wetter trafen sich die Teilnehmer im Piepenbrink, um zur traditionellen Maiwanderung aufzubrechen. In Richtung Lother Höhe ging es über feste Wege zum Tubbensen. Helga Lohre vom Leitungsteam hatte eine sehr schöne Maiandacht für die 30 Teilnehmer vorbereitet. 
Nach der Andacht - mit vielen gesungenen schönen Marienliedern und Gebeten - ging es entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit Pkw zum Begegnungszentrum. Dort war schon von fleißigen Helfern der Grill usw. vorbereitet, so dass die Teilnehmer im und am BZ noch schöne gesellige Stunden verlebten.           

                                            


Montag, 30. April 2018
Aufstellen eines Maibaumes
Am 30. April verlebten zehn Kolpinger einem netten Abend im BZ und konnten bei zwanglosen Gesprächen allerlei sportliche, örtliche, politische und andere aktuelle Themen diskutieren. Erstmalig wurde ein  Maibaum aufgestellt und schön geschmückt. Natürlich gab es auch leckere Bratwurst vom Grill. Für die Anwesenden war es ein sehr schöner Abend vor dem Maifeiertag.


 

Samstag, 21. April 2018
Kleidersammlung

Vierzehn  Helfer waren am 21. April erfolgreich im Einsatz, um mit vier Fahrzeugen in der Kernstadt und in allen Ortschaften der Großgemeinde Gebrauchtkleidung einzusammeln. Ein großer LKW-Koffer wurde am Piepenbrink mit 4,5 to gesammelter Ware fast voll bepackt. Abschließend trafen sich die Helfer zu einer Stärkung  bei Bratwurst und Salat im BZ.
Ein herzlicher Dank sei hier nochmals an die Firmen Malerfachmarkt A. Gemmeke, Holzbau Goldmann, Krüger-Kleidung und Raumausstattung G. Lödige gerichtet, die unent-geltlich ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten, und an die Helfer, die ehrenamtlich mit ihrer Hilfe dazu beigetragen haben, dass diese Aktion wieder so gut gelungen ist.  

                 





Sonntag, 18. März 2018
Michael Melcher beim Seniorennachmittag
Für viele ein freudiges Wiedersehen. Unser Präses von 1999-2002, damals Vikar in unserer Gemeinde, Michael Melcher hat nach langer Zeit auf Einladung unserer Kolpingsfamilie wieder den Weg nach Steinheim gefunden. Er sprach beim Seniorennachmittag zum Thema „Gender“. Die ungeteilte Aufmerksamkeit der Teilnehmer war ihm gewiss. 
Vor und nach seinem interessanten Vortrag blieb aber auch Zeit, um über Vergangenes zu reden und darüber zu sprechen, was der heutige Pastor von Büren so macht und wie sich bei uns so manches/Mancher entwickelt hat. 
Erstmals wurde der Seniorennachmittag der Kolpingfamilie Steinheim von Hildegard Bartkowiak organisiert. Trixi Weinholz half ihr am Nachmittag tatkräftig bei der Durchführung. Dank gilt auch den Kuchenspendern für ihre Unterstützung.



Samstag, 17. März 2018
Osterbastelstube
27 Kinder fanden sich am 17. März im Begegnungszentrum ein, um Dekorationen und Geschenke für Ostern zu basteln. Als erstes wurde eine Kette mit Osterhasen gebastelt, die ausgeschnitten und dann bemalt werden konnte. Danach wurden Ostereier zum Aufhängen gebastelt. Dazu musste ein großes weißes Osterei ausgeschnitten werden und anschließend zwei kleine bunte Ostereier. Alle drei wurden anschließend zusammengeklebt und mit einer Drahtschlaufe zum Aufhängen versehen.
Zum Schluss wurden noch Osterkarten gebastelt. Drei Vorschläge wurden angeboten, die als Anregung dienten. Mit Fingern und Farbe konnten die Kinder die Karten dann nach Belieben gestalten.

 

 Montag, 12. März 2018
Ein Richter schlägt Alarm
Jens Gnisa, Vorsitzender des Deutschen Richterbundes und Präsident des Amtsgerichtes Bielefeld, war am 12. März zu Gast bei unserer Kolpingsfamilie. 60 Minuten lang erklärte er, mit welchen Problemen aus seiner Erfahrung heraus die Justiz zur Zeit zu kämpfen hat. 
Dieses hatte er schon in seinem Bestseller „Das Ende der Gerechtigkeit“ getan. Seiner Meinung nach habe die Politik in den Gesetzen zu viel Grauzonen zugelassen, anstatt klare gesetzliche Regelungen zu schaffen. Dieses zeige sich zum Beispiel in der Asylpolitik, wo es Personen gibt, die seit vielen Jahren „geduldet"“ seien. Dieser unklare Aufenthaltsstatus verhindere, dass sich diese Personen in die Gesellschaft eingliedern können, da sie zum Beispiel keine Ausbildung machen oder nicht arbeiten dürfen. Hier wären klare Regelungen für alle besser gewesen. 
Er beklagte aber auch, dass die Gesetze in den letzten Jahren handwerklich schlecht gemacht seien und es dann viele Gerichtsprozesse darüber gäbe, wie die Gesetze auszulegen sind. Hier nannte er als Beispiel die Hartz4-Gesetze, bei denen man zusätzlich auch noch den Rechtsweg geändert hatte, was dazu führte, dass nicht ausreichend Richter vorhanden waren. 
Herr Gnisa berichtete, dass er nach dem Erscheinen des Buches viele Hasszuschriften bekommen habe. Überraschend sei für ihn gewesen, dass ihn Personen aus der „Rechten-Ecke“ als linken Spät68er bezeichnet hätten und die Linken ihn als rechts bezeichnet hätten. Obwohl er auch negative Erfahrungen gesammelt habe, bereue er es nicht, das Buch geschrieben zu haben. Im Anschluss konnten die Zuhörer noch Fragen stellten, wovon diese reichlich Gebrauch machten.


Sonntag, 11. März 2018
Familienkreuzweg
Am Sonntag, dem 11. März, fand unser alljährlicher Kreuzweg statt. Diesmal gingen wir den Leidensweg an der Abtei in Marienmünster, dem sich auch einige Mitglieder der dortigen Gemeinde anschlossen.
Vor allem die Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache, trugen Texte und Gedanken an den einzelnen Stationen vor und legten Gegenstände dazu ab. 
Das Wetter, die herrliche Lage, die Aussicht und das gemeinsame Beten ließen ein gutes Miteinander entstehen, welches mit einem abschließenden Kaffeetrinken in der freien Natur endete. 


Sonntag, 25. Februar 2018
Sonntagsbrunch 
Was sich den Teilnehmern beim zweiten Sonntagsbrunch bot, war wieder hervorragend.
Ein ansprechendes Büfett, mit viel Liebe zubereitet: Fisch, Käse, Frikadellen, Aufschnitt, Spargelröllchen, Quark, Rührei, Honig, Obstsalat, Tee, Kaffee usw. Mittags wurden noch eine leckere Suppe, Nachtisch und Kuchen gereicht - es gab einfach alles, was Herz und Mund  begehrten.
Die Besucher waren wieder begeistert und verlebten einen wunder-baren harmonischen Sonntag mit netten Gesprächen und regem Gedankenaustausch.



Montag, 12. Februar 2018

Teilnahme am Rosenmontagszug

Man teou, hieß es auch wieder in diesem Jahr für uns Mexikanischen Kaffeebauern der Kolpingsfamilie
Zum 18. Mal reihten sich 15 karnevalsbegeisterte Kolpinger als Fußtruppe in den Steinheimer Rosenmontagsumzug ein. Mittlerweile zur Tradition geworden, trafen sich die „Kolping-Jecken“ bei der Familie Söltl vor dem Rosenmontagsumzug. Nachdem wir unsere Proviantbeutel mit Süßigkeiten gefüllt, der „Versorgungswagen“ gepackt, und wir uns mit einem Glas Sekt und Roten auf den Umzug eingestimmt hatten, ging es durch die Beinegärten zur Schulstraße zu unserem Aufstellpunkt.Viele bunte, karnevalsbegeisterte Mitmenschen bestaunten den Lindwurm der Fröhlichkeit und jubelten uns zu.
Auch der Umzug 2018 wird in guter Erinnerung bleiben, das Wetter, gute Stimmung und Laune haben dazu beigetragen. Die Akteure verlebten anschließend noch ein paar schöne, gemütliche Stunden im Pfarrheim.



Samstag, 03. Februar 2018
Filmnachmittag
Bei regnerischem Wetter entführten wir die Kinder am 03. Februar in die Südsee. Im Kinderkino wurde der Film „Vaiana“ gezeigt, in dem eine Häuptlingstochter aufbricht die Heimatinsel vor dem Untergang zu retten. Bevor der Film losging durften sich die Kinder aber erst noch mit Süßigkeiten versorgen. Dazu wurde ein kleiner Kiosk aufgebaut, wo die Kinder sich nach Herzenslust „Proviant“ für die Reise in die Südsee selber aussuchen durften, natürlich kostenlos. Nach einem spannenden, wie auch lustigen Film mit Happy End wurden die glücklichen Kinder von ihren Eltern wieder abgeholt.

 

 

 Samstag, 27. Januar 2018
Kolping Karneval
Die zahlreichen Narren verlebten einen super-stimmungsvollen Karnevalsabend, der es in sich hatte. Das Leitungsteam begrüßte die bunte Narrenschar, den Prinzen und Kolpingbruder Thomas Fichter mit dem Elferrat, Männergarde und Prinzengarde. Das knapp dreistündige Programm, welches Helga Lohre und Werner Günter zusammengestellt hatten und durch das in gekonnter Manier Jürgen Stehr als Conférencier führte, war wieder von bester närrischer Qualität.  Ein Höhepunkt folgte dem nächsten. Unsere Kolpingfamilie stellte auch wieder unter Beweis, dass es zahlreiche karnevalistische Eigengewächse gibt, wie Helga und Kerstin Lohre und Annette, Angelika und Michaela Söltl. 
Wegen der Verdienste für die Kolpingsfamilie konnte der  Präsident der StKG, Dominik Thiet, drei Orden an Kolpingmitglieder verleihen. Artur Lesch, Mitglied der Kreiselnarren, Henrik Lohre vom Thekenteam und Angelika Söltl, Akteurin auf der Narrenbühne. 
Die Prinzengarde führte wieder einen spritzigen Tanz auf. Das Tanzmariechen Lea Günter zeigte ihr Können mit einem tollen Solotanz. Bei dem Auftritt der Gruppe „Tanzbären“, größtenteils Kolpingmitglieder im Drachenkostüm, bebte der Saal. Ebenso wie bei der Tanzdarbietung der „Prima Böllerinas“ in Superheldenkostümen. Beide Auftritte eine rasante Augenweide. Mit drei Beiträgen wirkten auch Mitglieder der "Kumpelstilzchen" mit
Zum Abschluss verstand es wieder die „Kapelle Kamelle“ mit ihren musikalischen Beiträgen zum Finale die Stimmung noch weiter anzuheizen.. Mit ihren närrischen Songs holten sie die Narren von den Stühlen. Das Duo „Dolce Vita“ verstand es nach dem offiziellen Programm wieder hervorragend, die Narren musikalisch zu unterhalten. 







Freitag, 19. Januar 2018
Mitgliederversammlung
Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann, zog unsere Kolpingsfamilie kürzlich auf der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim. Vorausgegangen war eine heilige Messe, die mit Pfarrer Ansgar Heckeroth in der Pfarrkirche gefeiert wurde. Während der Messe wurde auch den verstorbenen fünf Mitgliedern seit der letzten Jahresversammlung gedacht. 
Nach der Begrüßung durch Manfred Söltl vom Leitungsteam folgte das Verlesen des Jahresberichtes von Josef Waldhoff, im Wechsel mit Manfred Söltl.  In dem Bericht über das Vereinsjahr mit den ca. 30 Veranstaltungen wurde die Vielseitigkeit des Programms deutlich. Vortragsabende, Besichtigungen, religiös geprägte Themen, sportliche Aktivitäten, Geselligkeit, Kreativitäten, Seniorennachmittage u.v.m.  Gut verlief das Veranstaltungswochenende im Juli zum 10-jährigen Geburtstag des Begegnungszentrums.
Erfreulich war das umfangreiche und aktive Leben innerhalb der Kolpingjugend, welches auch im Jahresbericht ihren Platz fand. Zum Programm gehörten: Tannenbaum-Abholaktion, Osterfeuer, Zeltlager in Rothmannstal und Dianachmittag.
Kassierer Reinhard Voß gab Einblick in die Finanzen unserer großen Gemeinschaft. Kassenprüferin Brigitte Wieneke hatte mit Bernhard Echterling die Kasse geprüft und bescheinigte ihm eine fehlerfreie und korrekte Kassenführung. Sie stellte daher den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, der auch einstimmig von der Versammlung angenommen wurde. 
Im Mittelpunkt der Versammlung standen die Neuwahlen des gesamten Vorstandes. Der von der Versammlung ernannte Wahlleiter Michael Rüsenberg bedankte sich zunächst unter Beifall der Anwesenden, bei dem bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre.
Helga Lohre, Manfred Söltl und Werner Günter wurden wieder als Leitungsteam vorgeschlagen und ohne Gegenstimmen von der Versammlung gewählt. Sie werden die obliegenden Aufgaben weiterhin gemeinsam verantwortlich übernehmen, wobei Werner Günter auch die Tätigkeiten des Schriftführers weiter fortführt. Ebenfalls ohne Neinstimmen wurde Reinhard Voß zum Kassierer wieder gewählt. Nachdem seit einigen Jahren das Amt des Präses unbesetzt war, stellte sich Pfarrer Ansgar Heckeroth erfreulicherweise zur Wahl, die dann auch einstimmig erfolgte.
Als Beisitzer wurden Michael Hillen und Petra Schübeler wieder gewählt und Hildegard Bartkowiak sowie Joseph Scharner neu in den Vorstand gewählt.
Der Vorsitzende des „Trägervereins Begegnungszentrum“, Martin Wiethaup, gab Informationen zum Projekt am Piepenbrink. Sehr erfreulich ist die vielseitige Nutzung der Anlage durch Veranstaltungen der Kolpingsfamilie und Aktivitäten und Gruppenstunden der Kolpingjugend. Aber auch befreundete Vereine und die VHS waren regelmäßig zu Gast. 


Samstag, 13. Januar 2018
Winterwanderung mit Grünkohlessen
38 wanderbegeisterte Kolpinger trafen sich am 13. Januar 2018 am Begegnungszentrum. Pünktlich um  15.30 Uhr starteten wir bei trockenem, angenehmen Wetter in Richtung Rolfzener Straße, um dann über den Zachel in Richtung Hagedorn zu wandern.An der Hagedorner Straße angekommen marschierten wir zur Fa. Beforth. Hier war ein Fahrzeug geparkt, dessen Kofferraum  eine Verpflegungsbox mit leckerem Glühwein und Tee enthielt. Eine kurzweilige Rast tat allen gut. Weiter ging es in Richtung Lother Höhe, wo es dann über einen Feldweg an dem Hochbehälter der Stadtwerke vorbei, durch die Siedlung Steinwarts Feld zurück ins Begegnungszentrum ging.Nichtwanderer gesellten sich dazu. Pünktlich lieferte die Gaststätte “Zum Körter“ den leckeren Grünkohl mit Kassler und Rauchenden, dazu wurden Bratkartoffeln gereicht. Die 60 Anwesenden ließen es sich schmecken, hatten viel zu erzählen, und ein gemütlicher Abend ging viel zu schnell Ende.